Holzkamm


Holzkamm

Ein Holzkamm bringt viele Vorteile mit sich. Zum einen gleitet er sanft und schonend durch die Haare. Zum anderen lädt er die Kopfhaare nicht auf, so dass Sie herumfliegen. Er ist ein absolutes Naturprodukt und lässt sich äußerst angenehm halten.

Holzkamm Merkmale

Ein hochwertiger Holzkamm ist an dessen Verarbeitung erkennbar. Alle Kanten sollten abgerundet, die gesamte Oberfläche glatt sein. Die angebotenen Holzkämme haben keine Lackierung, damit die Natürlichkeit des Holzes bewahrt wird. So entfällt auch ein unangenehmer Lackgeruch.

Des Weiteren wirkt ein Holzkamm antistatisch d. h. die Haare laden sich nicht auf. Beim Kämmen lassen sich die Haare bestens entwirren und erhalten deren natürliche Struktur. Wichitg zu wissen: Ein Holzkamm ist feuchtigkeitsempfindlich. Stark genässte Haare zu kämmen empfehlen wir daher nicht.

Haare kämmen mit einem Holzkamm

Kämmen Sie Ihr Haar langsam von oben nach unten. Der Holzkamm sollte immer leicht durch die einzelnen Haare gleiten. Treffen Sie auf eine Verknotung, so setzen Sie an einer anderen Stelle neu an und versuchen dort durchzukämmen. In keinem Fall mit Gewalt die Verknotung lösen, da Sie Ihr Haar so strapazieren und verletzen.

Pflege des Holzkammes

Reiben Sie den gesamten Holzkamm mit ein paar Topfen Öl ein und lassen Sie dieses eine Weile einwirken. Nehmen Sie danach ein sauberes Tuch aus Stoff oder Papier zur Hand und entfernen Sie das überschüssige Öl.

Holzkamm und Wasser

Wasser mag der Holzkamm nicht so gerne. Kommt er mit der Flüssigkeit in Berührung kann sich seine Oberfläche verfärben. Deshalb raten wir davon ab, sehr nasse Haare zu kämmen. Zur Trocknung den Kamm irgendwo hinlegen, wo es warm ist. Unterlassen Sie es unbedingt den Holzkamm mit einem Föhn, auf einem Heizkörper oder direkt an der Sonne zu trocknen, da sonst Risse im Holz entstehen können. Den Holzkamm sollten Sie stets an einem trockenen Ort aufbewahren.