Belgian Whetstone


Belgischer Brocken

Inzwischen sind die Schleifsteine auf der ganzen Welt bekannt und sind unter anderem wertvolle Sammelobjekte. Natürlich ist der Belgische Brocken auch ein hervorragendes Schleifutensil mit ganz besonderen Eigenschaften. Falls Sie noch nie etwas von diesem Stein gehört haben, sollten Sie unbedingt einmal einen Blick darauf werfen.

Belgischer Brocken Herkunft

Die Förderung Belgischer Brocken ist schon mehrere Jahrhunderte alt und begann im 17. Jahrhundert. Die Belgischen Ardennen sind Teil des Rheinische Schiefergebirges. Vor über 400 Millionen Jahren entstand das im Gebirge enthaltene Sedimentgestein, das nur in den Ardennen zu finden ist. Wie früher, werden die Belgischen Brocken in den Steinbrüchen noch von Hand abgebaut.

Jeder Belgische Brocken ein Unikat

Da die Belgischen Brocken Natursteine sind, ist natürlich jedes Exemplar einzigartig. Auch sind die Oberflächen der einzelnen Steine dadurch verschieden hart. Unterteilt werden Belgische Brocken in verschiedene Qualitätsstufen (Standard und extra bzw. extra-extra). Übrigens: die Form des Schleifsteines hat überhaupt nichts mit der Qualität zu tun. Die Schleifergebnisse sind nur vom Härtegrad der Oberfläche abhängig. Kleine Risse oder Verformungen in den Belgischen Brocken sind nicht unüblich. Es gibt jedoch auch sogenannte Banksteine zu kaufen, die zugeschnitten sind und preislich höher liegen.

Belgischer Brocken und seine besonderen Schleifeigenschaften

Belgische Brocken verwendet man für den letzten Schliff. Ihre Körnung liegt etwa zwischen 6000 und 8000. Man nimmt sie daher sehr gerne zum Polieren und Abziehen von Messerklingen, aber natürlich auch von anderen Schleifobjekten. Beim Schleifen mit einem Belgischen Brocken werden viele, mikrokleine Granate freigesetzt, weswegen der Schleifstein sehr präzise und schnell schärft. Die Granate schleifen ganz leicht jeglichen Stahl und sogar Hochleistungsstahl.

Belgischer Brocken - Gegenstand schleifen

Befeuchten Sie die gesamte Schleiffläche des Belgischen Brockens. Nehmen Sie danach einen kleinen Belgischen Brocken in der Größe 1.5 x 3 cm oder 3 x 3 cm zur Hand und reiben Sie ihn sanft über die Oberfläche des Schleifsteines (auf demjenigen, au dem Sie den Gegenstand schleifen möchten), bis sich eine Art Paste gebildet hat. Legen Sie nun den Anreibestein weg und beginnen Sie mit dem Schleifvorgang. Beachten Sie, dass je nach Objekt eine andere Schleiftechnik erforderlich ist.

Oberfläche wieder glatt kriegen

Damit die Oberfläche des Schleifsteines wieder gleichmäßig glatt ist, können Sie kleine Belgische Brocken verwenden, sogenannte Anreibesteine. Befeuchten Sie dazu den Anreibestein und fahren Sie mit diesem solange über die Oberfläche des Belgischen Brockens, bis dessen Fläche wieder schön eben ist.